Das Projekt "Heimat - Made in Duisburg"
wird gefördert vom Ministerium für Heimat,
Kommunales, Bau und Gleichstellung
des Landes Nordrhein-Westfalen

Über das Projekt


Der aktuelle Beitrag:

Christian Steltz - Migrantenliteratur

Literaturwissenschaftler Christian Steltz aus Duisburg beschäftigt sich mit sogenannter "Migrantenliteratur". Darunter versteht man Texte von Schriftstellern mit einer nicht-deutschen Muttersprache, die ihre Werke dennoch auf Deutsch verfassen. Christian Steltz ist allerdings der Meinung, dass der Begriff "Migrantenliteratur" überholt ist. Er findet, dass es dafür einen positiveren Ausdruck geben sollte. Im Podcast "Heimat - Made in Duisburg" spricht er auch über seine Begeisterung für Subkulturen. Vor allem der frühe Deutsch-Rap hat ihn zu seiner wissenschaftlichen Arbeit mit interkultureller Literatur inspiriert.


Über das Projekt

Du kennst deine Heimat, wo immer sie auch liegt. Du kannst über eine oder verschiedene Heimaten etwas erzählen. Du wirst Stadtteilerzähler*in. Du verschaffst deiner Heimat einen Hörgenuss.

Das Projekt Heimat – Made in Duisburg ist auf der Suche nach spannenden Geschichten über die Menschen, Stadtteile, Straßen und Bezirke, über Kolleg*innen, Nachbarn, Jung und Alt, über damals und heute.

Aus diesen Geschichten werden zahlreiche Audiobeiträge hier im Internet: www.madeinduisburg.de. Es entsteht ein Heimatarchiv, das Duisburg hörbar macht und die Menschen miteinander ins Gespräch bringt.  

Träger des Projekts ist das Medienforum Duisburg. Der gemeinnützige Verein möchte mit diesem Projekt die offene, vielfältige und abwechslungsreiche Stadtgesellschaft präsentieren.

Made in Duisburg will den Zusammenhalt der Menschen in Duisburg stärken. 

Kontakt: heimat@madeinduisburg.de