Das Projekt "Heimat - Made in Duisburg"
wird gefördert vom Ministerium für Heimat,
Kommunales, Bau und Gleichstellung
des Landes Nordrhein-Westfalen

Monat: Februar 2021

Christopher Hagenacker über Hamborn

Christopher Hagenacker ist ein echter Duisburgfan. Selbstverständlich drückt er dem MSV die Daumen, aber auch der ganzen Stadt und hier insbesondere dem Stadtteil Hamborn.

Mehr erfahren

Eine liebenswerte Stadt

Duisburg ist schön – damals wie heute. Davon ist Dieter Wanta ganz überzeugt. Er ist in Marxloh geboren und dort lebt er heute noch. Ein “Glück auf” an seine Heimatstadt.

Mehr erfahren

Hast du noch Töne ?

Das Läuten der Kirchenglocken geht heute vielfach im Lärmmüll der Großstädte verloren. Kurt Herborn erzählt in seinem Podcast von der Botschaft der Kirchenglocken. Haben Sie uns heute noch etwas zu…

Mehr erfahren

Flowerpower im Eschhaus

Das Leben in den 70ziger Jahren war schrill und bunt. Im autonomen Jugendzentrum Eschhaus an der Niederstraße in der Duisburger Altstadt suchten die jungen Leute das freie Leben. 1987 erfolgte…

Mehr erfahren

Der Kirchenkampf der evangelischen Kirche

Ursula Herborn beschreibt in ihrem Podcast den Kirchenkampf in der evangelischen Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus. Ihre eindrucksvollen Schilderungen beruhen im Wesentlichen auf den Tagebuchaufzeichnungen ihrer Mutter. Die bekennende Kirche…

Mehr erfahren

Heimat – ein sicherer Hafen, von Maggy Wösthoff

Heimat bedeutet u.a. Schutz, Geborgenheit und ein gemeinsames Miteinander. Maggy Wösthoff aus Marxloh engagiert sich für ein Willkommen, für eine Brücke zu den Menschen.

Mehr erfahren

Karneval in Zeiten von Corona und dem Golfkrieg, von Heinrich Wullhorst

Karneval muss in diesem Jahr weitestgehend ausfallen. Vor dreißig Jahren führte der Krieg am Golf zu einer ähnlichen Situation. Was sollte man tun? Für Prinz Heinrich I und Prinzessin Rita…

Mehr erfahren

Zurück in Rheinhausen – eine Lebensgeschichte von Ursula Wachholz

Im dritten Teil des Podcasts schildert Ursula Wachholz ihren Lebensweg von Rheinhausen nach Hamburg und zurück. Sie erinnert sich an die Erlebnisse ihrer Kindheit – angefangen vom Kirchgang, über spiritistische…

Mehr erfahren

Neue Heimat mit Pandemie, ein Beitrag von Max Dreier

Heimatgefühl ohne Kontakte? Das ist richtig schwierig, gerade für einen jungen Mann wie Max Dreier, der gerade in Duisburg eine neue Heimat gefunden hat. Keine Kneipe, keine Party. Mit Musik…

Mehr erfahren

Nach Hamburg und zurück, von Ursula Wachholz

Das Leben und das Berufsleben haben Ulla Wachholz von Rheinhausen nach Hamburg verschlagen. In fast 40 Jahren in der Hansestadt hat sie unzählige Dinge erlebt. Mit einem wachen Auge und…

Mehr erfahren